Der Girls’ Day 2023 am Department Chemie- und Bioingenieurwesen

Mädchen bei der Herstellung eines irisierenden Namensschildes
© Dr. Guilia Magnabasco

Zum bundesweiten Girls’ Day am 27. April 2023 ergriffen 27 Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5 bis 11 die Gelegenheit, gemeinsam mit Forschenden des Departments an unterschiedlichen Versuchsstationen zu experimentieren. An den Experimentierständen des Lehrstuhls für Feststoff- und Grenzflächenverfahrenstechnik (LFG) drehte sich alles um das Thema “Lernen von der Natur – Nanostrukturierte Oberflächen” (Bionik). Die Schülerinnen gingen unter anderem der intensiven Blaufärbung der Flügel des Morphofalters nach. Ihre Erkenntnisse zu Strukturfarben biologischer Systeme fanden bei der Herstellung irisierender Namensschilder Anwendung.

“Energiespeicherung und -transport mit Hilfe von Wasserstoff und LOHC” war das Thema an der Versuchsstation des Lehrstuhls für Chemische Reaktionstechnik (CRT). An einem Testaufbau in kleinem Labormaßstab wurde das Zusammenspiel einer Solarzelle, eines Elektrolyseurs, einer Dehydrieranlage und einer Brennstoffzelle zur Energiegewinnung aus regenerativen Energiequellen veranschaulicht. Die jungen Frauen untersuchten verschiedene Einflussgrößen auf die einzelnen Prozessschritte zwischen Solarzelle und Brennstoffzelle.

Ein herzliches Dankeschön allen Girls, die an den Versuchsstationen voller Eifer experimentiert haben. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit Euch! Ein großer Dank gilt auch den Lehrstuhlmitarbeiterinnen und -mitarbeitern, die die Versuchsstationen konzipiert und engagiert betreut haben!

Girls’ Day verpasst oder Lust auf mehr Wissenschaft? Kommt zum Mädchen-und-Technik-Praktikum in der letzten Sommerferienwoche. Anmeldung bis 11. Juni 2023 hier möglich. Besucht uns auch an der Langen Nacht der Wissenschaften (LNdW) am 21. Oktober 2023 von 17:00 Uhr bis 24:00 Uhr.

 

∼ Impressionen des Girls’ Day 2023 ∼