Navigation

Auslandsaufenthalte

ERASMUS

Quelle: shutterstock

Das ERASMUS-Programm wurde von der EU Kommission ins Leben berufen, um die Mobilität von Studierenden und Dozenten innerhalb Europas zu fördern. Auch Sie können sich an diesem Austauschprogramm beteiligen und an einer Partnerhochschule bis zu 2 Semester verbringen. Sie erhalten dabei einen Zuschuss für die Dauer des Aufenthaltes.

Bevor Sie eine Entscheidung bezüglich der ausländischen Universität treffen, schauen Sie bitte in die Sammlung der Erlebnisse unserer Studierenden und Mitarbeitern, die bereits im Ausland waren und meistens begeistert zurückkamen.

Partneruniversität Akademia Górniczo-Hutnicza w Krakowie, Erfahrungsbericht der CBI-ERASMUS-Koordinatorin Krakau 2016

Der Ablauf des Bewerbungsverfahrens

Für den Hochschulbesuch im Ausland muss ein Kooperationsabkommen zwischen dem Department CBI sowie der gewünschten Auslandsuniversität bestehen.
Es bestehen folgende Partnerschaften des Departments CBI:

Finnland: Åbo – Åbo Akademi Alle Austauschplätze belegt!

Griechenland: Athen – National Technical University of Athens

Italien: Cosenza – Università degli Studi della Calabria, Perugia – Università degli Studi di Perugia

Niederlande: Delft – Delft University of Technology Alle Austauschplätze belegt!

Polen: Poznan – Uniwersytet Im. Adama Mickiewicza, Warszawa – Politechnika Warszawska, Gdansk Wrzeszcz – Politechnika Gdanska, Krakau – Akademia Górniczo-Hutnicza w Krakowie Tipps für Krakau finden Sie hier: Krakau 2016

Slowenien: Ljubljana – Univerza v Ljubljani

Spanien: Oviedo – Universidad de Oviedo, Valladolid – Universidad de Valladolid,
Santiago de Compostela – Universidade de Santiago de Compostela, Castelló de la Plana – Universitat Jaume I

Tschechien: Praha – Vysoká Skola Chemicko-Technologická v Praze

Ungarn: Budapest – Budapesti Műszaki és Gazdaságtudományi Egyetem

Eine Übersicht unserer Partneruniversitäten, aus der Sie Ihre gewünschte Universität auswählen können, erhalten Sie ebenfalls hier.

Wenn Sie eine Wahl für eine Partneruniversität getroffen haben, kann es mit der Bewerbung losgehen. Dabei sind folgende Schritte zu beachten:

  • Bis zum 15. Januar, üblicherweise 1 Jahr vor dem geplanten Auslandsemester, muss Ihre Bewerbung bei der CBI-Koordinatorin, Frau Dr. Hilbig, im SSC CBI, Immerwahrstr. 2a (früher: Haberstr. 2), eingegangen sein.
  • Die Bewerbung beinhaltet: ausgefülltes Bewerbungsformular, Ihr Notenspiegel, Sprachnachweise und ein Motivationsschreiben. Das Motivationsschreiben soll eine Auflistung der Kurse beinhalten, die Sie im Ausland besuchen möchten.

Nach Begutachtung aller Bewerbungsunterlagen erfolgt Ende Februar die Nominierung. Die Plätze werden nach der Reihenfolge des Eingangs der vollständigen Bewerbung vergeben (Windhund-Verfahren). Die CBI-Koordinatorin informiert die Bewerber über das Ergebnis und sendet eine Nominierungsliste an das Referat für Internationale Angelegenheiten.

Für den administrativen Ablauf des ERASMUS Programms und für die Auszahlung der Studienbeihilfe ist das RIA zuständig. Die Mitarbeiterin des Referats fordert alle nominierten Studierenden per E-Mail auf, sich im RIA-Onlinesystem zu registrieren. Weiterhin informiert sie die Gastuniversität über die nominierten Studierenden sowie die Studierenden über die Anmeldemodalitäten der Gastuniversität.

Nachdem Sie das RIA informiert hat, müssen Sie sich nun selbst bei der ausländischen Universität anmelden. Die Einhaltung der jeweiligen Anmeldefristen ist sehr wichtig, da sonst kein Austauschplatz garantiert werden kann!

Die Möglichkeit der Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland wird bereits vor dem Auslandsaufenthalt überprüft. Hierzu gelten folgende Regeln:

Die Anträge auf Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland werden am Department CBI von den Anerkennungsbeauftragten bearbeitet:

Die Möglichkeit der Anerkennung wird bereits vor dem Auslandsaufenthalt im SSC CBI überprüft.

Außerdem gilt (für im In- und Ausland besuchte Module):

  • Ein Wahlpflichtfach außerhalb des Katalogs (Masterstudiengänge CBI und LSE) wird bei dem StuKo-Vorsitzenden, Herrn Prof. Hartmann, beantragt
  • Ein Wahlfach in der Vertiefungsmodulgruppe A im Masterstudiengang CEN wird bei Herrn Prof. Kaspereit (Studiengangsverantwortlicher CEN, i.A. des StuKo-Vorsitzenden) beantragt.

In der Praxis erfolgt die Anerkennung ggf. in Rücksprache mit den Dozenten/innen der jeweiligen Lehrveranstaltungen.

Für die Anerkennung sind Modulbeschreibungen der ausländischen Fächer bei Frau Hilbig (bei Ausnahmen siehe oben) vorzulegen.

Die Fächer, die im Ausland belegt werden, sind im Learning Agreement zu vermerken. Die Bestätigung des gesamten Learning Agreements erfolgt im SSC CBI.

Nach dem Auslandsaufenthalt werden Ihnen die bestandenen Leistungen in Anlehnung an das Learning Agreement anerkannt. Hierzu ist das Transcript of Records bei Frau Hilbig abzugeben. Die Ergebnisse der Anerkennung werden zum Schluss dem Prüfungsamt mitgeteilt.

Andere Wege ins Ausland

Neben der Möglichkeit ein Auslandssemester zu absolvieren, besteht auch die Chance ein Praktikum in einem ausländischen Unternehmen, bzw. einer Niederlassung eines deutschen Unternehmens im Ausland zu machen. Hierbei ist anzumerken, dass die Anfrage nach einem z.B. nur sechswöchiges Praktikum im Regelfall abgelehnt wird.

Weitere Hinweise zu Auslands-Praktika finden Sie auf folgenden Seiten der FAU hier.

Sie können auch außerhalb eines Austauschprogrammes der FAU ein Semester an einer Universität im Ausland als „Free Mover“ verbringen. Nähere Hinweise finden Sie auf den Seiten der FAU hier.

Weitere Informationen können Sie beispielsweise bei folgenden Anlaufstellen erhalten:

Das Referat für Internationale Angelegenheiten organisiert jedes Semester eine Reihe von Informationsveranstaltungen zum Thema Auslandsaufenthalte während des Studiums. Eine Übersicht über die aktuellen Vorträge finden Sie hier: Infoveranstaltungen RIA